Fenster & Türen im Denkmal

- kulturhistorische Details bewahren

Im Bereich Denkmalschutz können wir - Dank unserer Flexibilität -

auch komplexe Lösungen anbieten.

Beim Denkmalschutz können regionale Unterschiede im Türen- und Fensterbau berücksichtigt werden, als auch Bauarten verschiedener Epochen.

In der Bauart unterscheiden sich beispielsweise die Fenster

in Fachwerkfassaden, in Schmuckfassaden aus der "Gründerzeit", oder  in Klinkerfassaden aus den 1920er und 1930er-Jahren.

 Profilierung, Sprossierung oder Öffnungsart

sind bei fast allen historischen Fenster unterschiedlich.

Je nach Bedarf fertigen wir historische Bauteile nach,

oder arbeiten erhaltenswerte Dinge auf.

Manchmal ist es erwünscht, dass so viel wie möglich

vom historischen Bestand erhalten bleibt.

In anderen Fällen sollen alte, gut erhaltene Details

in neue Fenster & Türen integriert werden.

So bekommt man ein Bauelement, welches optisch dem Bestand gleicht, aber technisch auf dem neuesten Stand ist.

 

Nachgefertigte Spezialbeschläge , wie etwa "Ruderstangen", "Ankettel" oder dergleichen können ebenfalls dort eingesetzt werden, wo es Sinn macht (z.B. dort, wo keine besonderen Anforderungen

an den Einbruchschutz bestehen).

 

Auch Innentüren und Wohnungseingangstüren können

wir denkmalschutzgerecht nachfertigen.

  Eine detailgetreue, individuelle Fertigung

ist im Bereich Denkmalschutz unverzichtbar.

Das Aufschrauben von einfachen, profilierten Leisten - welche beim Tischlerbedarf als Meterware erhältlich sind - auf Standardfenster, entspricht hierbei in der Regel nicht den Anforderungen.

 

Desweiteren können wir auch - aufgrund unseres hohem, handwerklichem Standards - vorhandene denkmalgeschützte Türen, in Hinblick auf einbruchhemmende Erfordernisse etc. ertüchtigen.

faps

fenster- und türenbau GmbH
Alter Teich 35
31863 Coppenbrügge

 

faps@gmx.de
Tel.: 05159/465

Mobil: 0172/1830358

Fax: 05159/1352

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.